Lachs auf Zedernholz

0
1282
Lachs auf Zedernholz gegrillt

Lachs auf Zedernholz gegrilltLachs vom Grill ist immer eine leckere Sache. Leider bleibt der Fisch leicht am Grill kleben und wird auch schnell zu heiß und damit trocken. Eine ideale Grillmethode für eine ganze Lachseite mit Haut ist das Grillen auf dem Zedernholzbrett.

Zedernholzbretter gibt es im Baumarkt oder bei Amazon. Leider sind die Bretter nicht ganz billig. Aber da man unbedingt unbehandelte Bretter verwenden muss, die keine giftigen Gase ausdampfen, lohnt sich die Ausgabe.

Die Bretter gibt es im 2-er Pack von Weber für knapp 25 EUR und man kann diese mehrmals verwenden, wenn man bei Grillen vorsichtig ist. Es gibt auch günstigere Anbieter, wie zum Beispiel diese hier, aber die habe ich noch nicht getestet.

Zur Vorbereitung müssen die Bretter für mindestens 4 Stunden in kaltem Wasser gewässert werden. Auf der Packung wird meist 1 Stunde empfohlen, aber das reicht meist nicht, um die Bretter richtig und vollständig zu durchfeuchten. Ich wässere die Bretter in einer altenSpeisbütte und beschwere sie mit Steinen aus dem Garten.

Als nächstes wird die Lachseite mariniert. Vor dem Marinieren den Lachs noch auf Gräten untersuchen Dazu einfach mit den Fingern über den Lachs streichen. Die Gräten spürt man und kann sie dann mit einer Pinzette leicht entfernen. Die Marinade ist tendenziell Geschmackssache. An sich passen alle auf Öl basierenden Marinaden. Ich finde diese hier sehr lecker (reicht für 2 Lachseiten):

– Saft von 2 Zitronen

– 4 Eßlöffel Honig

– 4 Eßlöffel Senf

– 2 Zehen Knoblauch gepresst oder ganz fein gewürfelt

– Olivenöl (so viel, dass der Fisch in einer flachen Schale bedeckt ist (100 bis 200ml)

– frische Kräuter (glatte Petersilie, Zwiebellauch, Schnittlauch, was auch immer gerade zur Hand ist) – fein gehackt.

– Salz und frisch gemahlener Pfeffer

– gemahlene Chili Schote falls gewünscht

Die Marinade vermischen und den Fisch darin für 3 bis 4 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Zum Grillen den Grill zunächst auf direkte Hitze vorbereiten. Bei Holzkohle Grill die Kohlekörbchen zusammen schieben. Bei Gasgrill alle Brenner anschalten. Generell funktioniert dieses Rezept aber nur mit geschlossenen Grills. Also z.B. Weber Holzkohlegrills oder Gasgrills mit Deckel.

Die Zedernholzbretter aus dem Wasser nehmen und direkt über der Hitzequelle platzieren bis sich der erste Rauch bildet und die Bretter leicht schwarz werden (Achtung: die Bretter nicht verbrennen! Nur leicht bräunen).

Jetzt die Bretter umdrehen, die Lachseiten auflegen und die Hitze unter den Bretter abschalten. Beim Gas den Brenner unter den Brettern auschalten,bei Holzkohle, die Kohlekörbchen zur Seite ziehen.

Die Hitze reduzieren auf ca. 120 Grad und den Lachs auf dem Zedernholz gar ziehen lassen.

Wenn der Fisch ganz frisch ist und Sushi Qualität hat, kann man sogar mit noch niedriger Temperatur (unter 100 Grad) den Fisch nur ganz sanft gar ziehen lassen, so dass er innen noch glasig bleibt.

Je nach Dicke der Lachseite, ist der Fisch in ca. 20 bis 25 Minuten fertig gegart. Eine einfache Garprobegeht so: Mit der Gabel in den Fisch stechen und schauen, ob sich der Fisch ganz leicht, quasi von selbst teilen läßt. Wenn ja, ist der Fisch gut.

Sollte der Fisch auf der Oberseite weiß ausblühen, war die Temperatur zu hoch. In diesem Fall die Temperatur reduzieren und das ausgetretene Eiweiß evtl. mit Küchenkrepp aufnehmen. Am Geschmack verändert dies nichts (außer der Fisch bleibt 20 Minuten bei hoher Hitze auf dem Grill, denn dann kann man ihn bedenkenlos ungegessen entsorgen).

Viel Spaß beim Ausprobieren dieses super leckeren und einfachen Rezepts.

Die Holzbretter nach dem Grillen einfach nur Abbürsten oder maximal mit warmen Wasser abspülen. Auf keinen Fall mit Spüli reinigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here